Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 36.300 Stück

Nächste Ausgabe: 7. März 2024

Wohnungen zum Wohlfühlen in Stainz in ökologisch nachhaltiger Holzbauweise

Die Marktgemeinde Stainz ist ein attraktiver Wohnsitzort gerade für Familien und erhielt jüngst Zuwachs an geförderten ÖWG-Wohnungen, die Modernität und Heimeligkeit unter einen Hut bringen.

 

Das Wohnbauprojekt von ÖWG Wohnbau wurde in der Kollmanngasse errichtet. Ein grünes und doch zentrumsnahes Projekt mit 18 geförderten Mietwohnungen, welche nach neuesten Gesichtspunkten geplant und ausgestattet wurden.

Das Projekt zeichnet sich durch die Lage in unmittelbarer Nähe zum Zentrum der Gemeinde aus. So sind Kindergarten, Schule, Restaurants, Supermärkte, Arzt und Apotheke nur wenige Minuten entfernt. Zur Naherholung laden beispielsweise das Schilcherland sowie zahlreiche Spazierwege in der Region ein.
Die Wohnungen verfügen jeweils über einen Balkon oder über eine Terrasse mit Garten, welche natürlich speziell in den Sommermonaten zum Verweilen an der frischen Luft einladen. Ebenso sprechen die gut durchdachten Grundrisse für sich und ein zugeordnetes Kellerabteil bietet darüber hinaus zusätzlichen Stauraum. Ein überdachter Pkw-Abstellplatz sowie ausreichend Besucherparkplätze runden das Gesamtpaket ab.
In ökologisch nachhaltiger Holzbauweise errichtet, haben die Häuser eine Gesamtwohnfläche von 1.450 m². Die 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen variieren zwischen 54 und 89 m². Mit einem Gesamtenergieeffizienzfaktor von 0,73 atmet nicht nur die Umwelt auf, sondern auch für die Bewohner entsteht mit dem niedrigen Heizwärmebedarf von 32,4 bis 35,7 kWh/m² eine geringe Belastung hinsichtlich der Heizkosten.
Gefördert vom Land Steiermark mit einem nicht rückzahlbaren Förderungsbeitrag im Ausmaß von
3,5 % können günstige Mietpreise dargestellt werden. „Dadurch wurde in der Gemeinde Stainz weiterer leistbarer und zugleich hochwertiger Wohnraum geschaffen“, freut sich auch Bgm. Karl Bohnstingl.

Die Zinserhöhungen haben im sozialen Wohnbau in den letzten Monaten zu teils massiven Mietsteigerungen geführt. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, führte die Landesregierung einen zusätzlichen Wohn-Bonus ein.

Dieser besteht aus einer Anhebung des Förderbeitrages für bestehende und neu zu errichtende Wohnungen der Bauprogramme 2015 bis 2023 und senkt die Nettomiete dieser Beispielwohnung deutlich. Der Wohn-Bonus wird antragslos seit Oktober bei den Mieten wirksam und ist vorerst bis Ende 2024 befristet. Es besteht jedoch die Option zur Verlängerung, etwa wenn die Zinsen auf hohem Niveau bleiben. Diese Akut-Hilfe für die Steirerinnen und Steirer ist mit 22 Millionen Euro für 2023 und 2024 budgetiert.

Zu einem Qualitätsbau gehören selbstverständlich gestandene Unternehmen, welche seit vielen Jahren überzeugende Arbeit abliefern.
Geht es um Holzbauweise, kommt man an Kulmer Bau aus Pischelsdorf kaum vorbei: In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen verstärkt in die Richtung Holzfertigteilbau entwickelt, wobei stets großer Wert auf Ökologie und Energieoptimierung gelegt wird. Nicht nur einige der Projekte, sondern auch die Holzbau-Spezialisten von Kulmer Holzbau sind auszeichnungswürdig, wenn es um die Umsetzung großer Holzbauvorhaben geht, oder um das Bewusstsein für die Nachhaltigkeit von Holz als nachwachsender Rohstoff.

Stadtbaumeister Vollmann aus Leibnitz war mit seinem Team ebenso erfolgreich beteiligt wie Estrich-Pölzl aus Deutschlandsberg. Seit 1988 werden Estriche, Industrieböden, Bodenbeschichtungen und Garagenbeschichtungen in Profiqualität gefertigt. Bereits seit knapp 4 Jahrzehnten überzeugt die Reiterer GmbH aus Bad Schwanberg mit soliden Ausführungen im Bereich Gas-, Wasser- und Heizungsinstallationen. „Viele dieser Unternehmen sind bereits an unseren Projekten beteiligt gewesen und wir schätzen die Zusammenarbeit in der Region“, resümiert ÖWG-GF Hans Schaffer. •

Anfragen unter 0316/80 55-530 oder www.oewg.at