Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 36.300 Stück

Nächste Ausgabe: 7. März 2024

Stainz 2024 in Aufbruchstimmung: Neues Freibad und Kinderbetreuungseinrichtungen

Der langjährigen Tradition folgend begrüßte die Marktgemeinde Stainz wiederum am Geburtstag (20. Jänner) von Erzherzog Johann das neue Jahr. Trotz angespannter Budgets konnte der neue Bürgermeister auch viel Erfreuliches berichten.

 

Für Bgm. Karl Bohnstingl war es die Premiere durch den Neujahrsempfang zu führen und sein Rückblick auf 2023 brachte mit dem erfolgten Spatenstich für den neuen Kindergarten samt Kindergruppe in Graschuh Erfreuliches mit sich. Während dieses Bauvorhaben mit Beginn des Schuljahres im Herbst fertiggestellt sein wird, dauert es beim zweiten großen Projekt noch etwas länger. Die mit Bürgerbeteiligung ausgewählte Variante für das neue Freibad soll im kommenden Jahr eröffnet werden, die Suche nach einem Gastronomiepartner läuft aber bereits, wie Bohnstingl berichtete. Er sprach Stefan Lemsitzer ein großes Kompliment für die bisherige Planungskoordination aus und erwähnte, dass auch heuer für alle Bewohner die halben Kosten für Badetickets in ausgewählten Bädern übernommen werden. Mit der Schaffung von 18 neuen ÖWG-Wohnungen in Holzbauweise wurde auch neuer, attraktiver Wohnraum geschaffen.

Zu diesen beiden Vorhaben kommen in der Großgemeinde mit seinen rund 8.700 Bewohnern noch eine Vielzahl an weiteren Aufgaben wie z. B. das Naturlehrhaus bei der VS Marhof. „Danke an die Firma Holzbau Schranger für die Spende von 4.000,- Euro und Graf Meran, welcher das gesamte benötigte Holz gespendet hat“, erwähnte Bohnstingl, um dann mit Wasserleitung- und Straßensanierungen, Endphase der Glasfaserumsetzung im Zentrum, künftiger Übernahme des Winterdienstes durch die Gemeinde u. v. a. m. einen Streifzug durch die vielfältigen Aufgaben der Gemeindeverwaltung zu machen. Er dankte dabei sämtlichen 149 Mitarbeitern, allen voran seinem neuen Amtsleiter Walter Ruhhütl.
Mit beliebten Veranstaltungen wie Schilchertage und Schilcherlauf, aber auch Harmonika-Staatsmeisterschaft oder dem Krampuslauf machte sich Stainz immer wieder positiv bemerkbar und untermauere die Position als führende Gemeinde der Region. Im ordentlichen Haushalt werden rund 34 Millionen umgesetzt und so kann ein Überschuss dargestellt werden. Durch die genannten Baumaßnahmen werde sich der Schuldenstand aber auf rund 16 Millionen erhöhen. „Die Budgetierung ist mit geringeren Einnahmen aus Bundesertragsanteilen, aber steigenden Kosten bei Energie, Zinsen und Personal sehr schwierig“, schloss er den Themenblock.
Erfreulich wurde es dann, vier ehrgeizige junge Menschen für ihre ausgezeichneten Berufsabschlüsse auf die Bühne zu holen und zu ehren: Hannah Reinbacher (Bürokauffrau), Marcel Scherret (Dachdecker), Christian Treffler (GWH-Installateur) und Tobias Lukas (Gastronomiefachmann).

Zum Abschluss des offiziellen Teiles wurde Bgm. a.D. Walter Eichmann für sein rund 30-jähriges Wirken in Stainz mit der allerersten Ehrenbürgerschaft der nunmehrigen Großgemeinde ausgezeichnet. Dazu war auch eine starke Abordnung der Partnergemeinde Schenna (Südtirol) angereist, mit welcher man im April den 40. Jahrestag feiern wird. In der Laudatio wurden Glanzlichter der 20-jährigen Bürgermeistertätigkeit gestreift, welche den Schilchermarkt nachhaltig geprägt haben. Bohnstingl nannte neben einer großen Zahl an weiteren Funktionen und Projekten auch die mehrfach erfolgreich geführten Wahlkämpfe. Weiters die erfolgreiche Zusammenführung der früheren 6 Gemeinden („Dank auch an die Gestalter in den Altgemeinden“), aber auch rund 7.000 (!) Geburtstagsgratulationen und die schrittweise Modernisierung des Ortes fanden Erwähnung. Schlussendlich fand auch Schennas Bürgermeisterin Annelies Pichler lobende Worte für den 5-fachen Familienvater und überreichte ein extra gefertigtes Bild einer Künstlerin aus Schenna, lieferte auch ihre persönliche Deutung: „Walter, das Bild symbolisiert ‚immer in Bewegung‘ und passt perfekt zu Dir!“