Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 36.300 Stück

Nächste Ausgabe: 2. Mai 2024

Rotary übergab Nistkästen für den Habichtskauz

Vor wenigen Tagen übergab der Präsident des Rotaryclubs Deutschlandsberg Gerhard Bund-Haumer vier speziell zur Wiederansiedlung des Habichtskauzes gefertigte Nistkästen an Birdlife Steiermark.

 

Als Präsident des Rotaryclubs Deutschlandsberg war es für Gerhard Bund-Haumer Ehrensache, die speziell auf die Bedürfnisse des Habichtskauzes abgestimmten Nistkästen in seiner Tischlerei in Frauental zu fertigen. „Noch vor 100 Jahren bewohnte der Habichtskauz alte Mischwälder in Österreich. Da der Habichtskauz seit 1950 in Österreich als ausgestorben gilt, stellt die kürzlich dokumentierte Sichtung eines Habichtskauzpaares, das sich hier in der Region wieder ansiedeln will, eine ökologische Sensation dar“, betonte Förster Josef Kiefer im Rahmen der Nistkästen-Übergabe. In Österreich sind zehn von 13 europäischen Eulenarten heimisch, nämlich Uhu, Habichtskauz, Waldkauz, Sumpfohreule, Waldohreule, Schleiereule, Raufußkauz, Steinkauz und Zwergohreule. Alle Eulen stehen unter Schutz, dennoch sind vier Arten – Schleiereule, Sumpfeule, Steinkauz und Zwergohreule – vom Aussterben bedroht. Seit 2007 gibt es ein Wiederansiedlungsprojekt. Ziel ist es, die Populationslücke zwischen dem aktuellen Vorkommen nördlich und südlich von Österreich zu schließen. Zu diesem Projekt gehört ein Netzwerk künstlicher Nisthilfen an geeigneten
Brutstandorten. Den Mitgliedern des Rotaryclubs Deutschlandsberg sind Umwelt und Naturschutz ein Anliegen. Da in den vergangenen Monaten im Zentralraum Deutschlandsberg-Frauental Habichtskäuze wahrgenommen wurden, entschloss sich der RC in Abstimmung mit Birdlife Steiermark und des Landes Steiermark, Wasser, Umwelt und Baukultur mit der Fertigung von Nistkästen Anteil zu leisten, um Habichtskäuze in unserer Region wieder anzusiedeln.