Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 43.500 Stück

Nächste Ausgabe: 9. Februar 2023

Noch sind die Arbeiten am Heizhaus nicht gänzlich abgeschlossen. Doch die Technik läuft und erste Kunden können bereits mit Wärme beliefert werden.

Nach einer Rekordbauzeit von nur 12 Wochen konnte im neuen Heizwerk der Nahwärme Gleinstätten in Steyeregg – Gemeinde Wies – eingeheizt werden. Professionisten, Nachbarn und natürlich die Gemeindeführung von Wies waren bei der Einheizfeier vor Ort.

Die Zeit der alternativlosen fossilen Abhängigkeit in Steyeregg ist nun endgültig vorbei. Mit der Einheizfeier an diesem Montag wurde das Heizwerk der Nahwärme Gleinstätten offiziell in Betrieb genommen.
„Heute heizen wir den ersten Biomassekessel ein, der Ölkessel geht nächste Woche in Betrieb und der große Biomassekessel wird rund um den Jahreswechsel folgen“, verweist Nahwärme-Gleinstätten-GF Wolfgang Waltl auf einen straffen Zeitplan im Sinne der Kunden. Ein besonderes Dankeschön richtete er an die am Bau beteiligten Unternehmen. Wie Zahnräder griffen alle Gewerke optimal ineinander, sodass innerhalb von nur zwölf Wochen ein neues Heizhaus samt Technik tatsächlich in Betrieb genommen werden konnte.
Seit mittlerweile 16 Jahren ist die Nahwärme Gleinstätten der regionale Wärmepartner der Marktgemeinde Wies. Mit dem Heizwerk in unmittelbarer Nähe zum Lagerhaus versorgt man derzeit über 70 Kunden – eine Erweiterung ist in Planung. In Steyeregg werden es rund 50 Haushalte sein, die nun sukzessive an das Netz angeschlossen werden. Beim Netzbau selbst nutzt man Synergien, die sich durch die gemeindeseitige Verlegung des Glasfasers ergeben. „Mit der Nahwärme Gleinstätten im Ort haben wir es geschafft, dass bald kein kommunales Gebäude der Marktgemeinde Wies mehr mit Öl oder Gas versorgt werden muss“, führte Bgm. Josef Waltl beim Einheizen nicht ohne Stolz ins Treffen.
Für den regionalen Nahwärme-Anbieter stellt die Inbetriebnahme von Steyeregg einen weiteren Meilenstein in der Unternehmensgeschichte dar. „Unsere Vision lautet ,Energie aus der Region, für Energie in der Region‘. Mit der Erschließung des Steyeregger Raumes tragen wir der Nachhaltigkeit und der Versorgungssicherheit im Sinne unserer Kunden Rechnung“, präsentiert Waltl sein Unternehmen als starker Partner kommunaler Wärmelösungen. Wies, Gleinstätten, Gamlitz und St. Andrä vertrauen darauf.
www.nahwaerme-gleinstaetten.at