Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 36.300 Stück

Nächste Ausgabe: 2. Mai 2024

Im Beisein von BM Karoline Edtstadler wurde in Wien der Titel „Kommerzialrat“ an Wolfgang Edler verliehen. Foto: Andy Wenzel

Küchenmeister Wolfgang Edler, der Patron in Edlers Landhaus in Groß St. Florian, bekam jüngst den Titel „Kommerzialrat“ verliehen.

Wolfgang Edler ist bestes Beispiel dafür, wie weit man es bringen kann, wenn man seinen Beruf mit Freude und Leidenschaft erfüllt.
So setzte er seinem Edlers Landhaus in Groß St. Florian nicht nur zwei Hauben auf, sondern erfuhr nun im Bundeskanzleramt in Wien höchste Anerkennung und Ehre. Von Bundesministerin Karoline Edtstadler wurde er zum Mitglied bei der Bundesanstalt „Statistik Österreich“ eingerichteten Wirtschaftskurie bestellt und mit dem Titel „Kommerzialrat“ ausgezeichnet.
Vergeben wird der Titel an Unternehmer, die besondere Verdienste leisteten und beispielgebende Initiativen für den Wirtschaftsstandort Österreich auf den Weg brachten. Und Wolfgang Edler ist schon lange einer, der die Region kulinarisch mit viel Gespür und Gastfreundschaft prägt.

Mit dem Blick über den Tellerrand

Seit über 40 Jahren in der Gastronomie tätig, führte ihn sein Weg von Schladming über Fohnsdorf bis nach Deutschland und auch in die Schweiz. Nach viermaligem Medaillengewinn für Österreich beim weltmeisterlichen Kochen in Singapur verfestigte sich bei ihm der Wunsch zur Selbstständigkeit – der Schritt wurde mit dem Landhaus Oswald in Groß St. Florian 1997 gesetzt.
Danach ging es Schlag auf Schlag. So erweiterte er sein Angebot um einen Catering-Service und übernahm 2005 die „Alte Universität“ in Graz, die er mit seinen Mitstreitern Wolfgang Otter und Stefan Hiebler als Veranstaltungs GmbH betreibt. Sein Edlers Landhaus Oswald entwickelte er derweilen geschmackvoll weiter, bietet heute mit seinem Team beste Zwei-Hauben-Kulinarik.
Ein Highlight im Restaurant sind die 24 neu geschaffenen Gourmetplätze, die Gästen jeglichen Genuss-Komfort aus der meisterhaften Küche, die mittlerweile von Tochter Nina als „Chef de cuisine“ geleitet wird, bieten.
Auch Nina hat nach ihrem Abschluss in der Hotel- und Tourismusfachschule Bad Gleichenberg Auslandserfahrung gesammelt und forciert und entwickelt mit Papa Wolfgang, der auch Gastronomievertreter der Steirischen Ölspur ist, Regionalität, die man schmeckt, ständig weiter. Edlers Landhaus Oswald ist somit immer einen Besuch wert. •