Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 40.000 Stück

Nächste Ausgabe: 13. Dezember 2022

Es spielt ganz offensichtlich „alle Stückerln“ – das nunmehr erweiterte Gesundheitszentrum in Eibiswald, welches nach und nach weiter wachsen kann und wird!

Wachsen in jener Hinsicht, dass sich nach Bedarf und Nachfrage Ärzte und medizinische Dienstleister in den bis zu zehn Ordinationen einmieten werden. Kernstück ist dabei neben der praktischen Ärztin Dr. Sabine Reiterer das angestrebte Magen-Darm-Zentrum, welches ein breites Spektrum anbieten wird. „Neben Magen- und Darmspiegelungen gehören dazu auch Bauchultraschall, Untersuchung der Schilddrüsenfunktion und neben weiteren Anwendungen Darmspülungen, die wichtige Bausteine zur Volksgesundheit darstellen“, erläuterte Dr. Dieter Ableitner anlässlich der Feierstunde, die der offiziellen Eröffnung vorangestellt war. Er zeigte sich erfreut von der guten Annahme des medizinischen Angebotes, was schlussendlich bereits zu Platzmangel geführt hatte.

Mit der Schaffung und Erweiterung eines neuen Gebäudekomplexes, der von der gemeinnützigen Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal errichtet wurde, werden die beiden Internisten ein Magen-Darm-Zentrum etablieren. Künftig wird auch eine Endoskopie in Eibiswald möglich sein. Im Obergeschoss findet Zahnarzt Dr. Alexander Koinegg Platz, seine modernen Behandlungsräume einzurichten. Eine Physiotherapeutin wurde in Person von Astrid Konrad gewonnen, ebenso wie die Diätologin Katalin Komaromi. Zukünftig sollen auch noch weitere Fachärzte im Gesundheitszentrum untergebracht werden. Insgesamt soll es ein breites Dienstleistungsangebot im Gesundheitsbereich und in der medizinischen Betreuung geben. „Mit der flexiblen Bauweise und der Etablierung von insgesamt sechs Ordinationen, welche variabel von verschiedenen Gesundheitsdienstleistern gemietet werden können, werden wir in Zukunft das Angebot noch vielfältiger gestalten können“, weiß Amtsleiter Christian Krottmaier, der die Planungen seitens der Marktgemeinde intensiv begleitet hat. „Wir werden mittelfristig ein starkes Gesundheitszentrum zwischen den Landeskrankenhäusern Deutschlandsberg und Wagna sein, was zahlreiche Vorteile bringt. Weniger Weg- und Zeitstrecken für die Bevölkerung, gerade auch angesichts steigender Treibstoffkosten, und auch finanzielle Entlastung.“ Bgm. Andreas Thürschweller: „Die Sicherung und der Ausbau einer umfangreichen Gesundheitsversorgung sind mit diesem Gesundheitszentrum langfristig für unsere Marktgemeinde Eibiswald und die gesamte Region sichergestellt.“