Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 36.300 Stück

Nächste Ausgabe: 2. Mai 2024

„Die Wunderübung“ on Tour in Lannach

Zum zweiten Mal gibt der Kultur- und Theaterverein der Lannacher Partnergemeinde Alling eine Vorstellung in der Steinhalle. Mit dabei hat man diesmal die Komödie von Daniel Glattauer „Die Wunderübung“. Gespielt wird bei freiem Eintritt am Samstag. 2. März, um 19.30 Uhr.

 

Partnerschaft lebt von gegenseitigem Austausch. Darum folgte der Kultur- und Theaterverein Alling der Einladung der Partnergemeinde Lannach gerne, um mit dem Bühnenstück „Die Wunderübung“ auch die Weststeirer zu begeistern.
Eine Premiere stellt dieses Gastspiel nicht dar. Bereits 2015 waren die Allinger Theaterspieler mit „Krach in Chioggia“ auf der Steinhallen-Bühne zu Gast.

Mit „Die Wunderübung“ wagte man sich heuer an das bekannte Bühnenwerk des Wieners Daniel Glattauer.
Im Zentrum des Stückes stehen Joana und Valentin Dorek, die sich einst beim Tauchen in Ägypten kennenlernten. Damals war es Liebe auf den ersten Blick. Doch nun sind sie seit 15 Jahren verheiratet, haben zwei Kinder und es haben sich emotionale Tiefpunkte eingeschlichen, die sie nicht mehr allein in den Griff bekommen. Den Gang zum Paar-
therapeuten hat Valentin nur unter Druck zugestimmt. Sieht er doch auch keinen Grund für Veränderung.
Joana aber leidet unter seiner Gefühlskälte und kämpft um ihr Eheglück. Beide hoffen auf ihre Art beim Therapeuten Recht zu bekommen und schleudern sich scharfzüngig ihre Wahrheiten an den Kopf.

Für Beobachter ist es amüsant, den beiden beim Streiten zuzusehen und ihre schlagfertigen Auseinandersetzungen zu begleiten. Ebenso hohen Unterhaltungswert haben aber auch die Bemühungen des Therapeuten, der trotz verschiedener Paarübungen hoffnungslos an den beiden scheitert. Doch plötzlich wirkt auch der Therapeut fahrig und unkonzentriert, bis ihn Valentin zur Rede stellt und fragt: „Was ist eigentlichen los mit ihnen?“
Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf einen überaus unterhaltsamen Abend freuen. Gespielt wird am Samstag, 2. März, um 19.30 Uhr – Einlass 18.30 Uhr. Bei einer freiwilligen Spende als Eintrittsgeld ist die Platzwahl frei. •