Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 40.000 Stück

Nächste Ausgabe: 13. Dezember 2022

Foto: Anna Fuchs

Reinhard P. Grubers Kultdrama „Aus dem Leben Hödlmosers“ erwacht in Bernd Watzaks Bühnenstück „Hödlmoser – Fall des letzten Ursteirers“ zu neuem Leben. Gespielt wird im Dachbodentheater Stainz am Sonntag,
2. Oktober, um 19 Uhr.

Seit bald 50 Jahren sorgt der legendäre Hödlmoser aus Reinhard P. Grubers Kultroman für Erstaunen, Schmunzeln und Begeisterung. Zum runden Jubiläum erwacht der wilde Steirer auf der Bühne zu neuem Leben. In die Rolle des aufmüpfigen, ungebändigten Hödlmosers schlüpft der St. Ulricher Jimi Lend (alias Wolfgang Lampl). Steirische Wurzeln haben auch die beiden anderen Schauspieler: Die Rollen von Frau Hödlmoser und Hödlmosers Richterin werden von Jula Zangger verkörpert, in die Rollen von Hödlmosers unehelichem Sohn, des Dorfwirts und Hödlmosers Halbbruder schlüpft Tobias Kerschbaumer. Einmalig in Stainz zu sehen ist das Bühnenstück am Sonntag, 2. Oktober, um 19 Uhr im Dachbodentheater. Eintrittskarten zu 15 Euro gibt es in der Trafik Schauer/Stainz, online auf www.stainzeit.at/veranstaltungen und an der Abendkassa.