Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 36.300 Stück

Nächste Ausgabe: 4. Juli 2024

Baustart: Bad Schwanberg bald „auf Draht“

Mit einem feierlichen Spatenstich wurden letzten Freitag in Bad Schwanberg offiziell die Weichen für die digitale Zukunft gestellt. Bereits Ende August sollen die ersten Anschlüsse fertiggestellt sein.

 

Bis Herbst 2025 werden insgesamt 700 Objekte bzw. Haushalte die Möglichkeit haben, superschnelles Internet zu nutzen. Grabungsarbeiten über 14 Kilometer mit einem Kostenauf-
wand von 1,8 Millionen Euro sind dafür erforderlich. „Die Bauarbeiten erfolgen sternförmig von der Mittelschule ausgehend und bieten den Anrainern die Möglichkeit, den Haus-Anschluss für nur 299 € durchführen zu lassen, auch wenn man im Moment das Angebot noch nicht nutzen möchte“, freute sich Bgm. Karlheinz Schuster anlässlich des Spatenstichs mit seinen Gemeinderäten und den öGIG-Verantwortlichen sowie Vertretern der Baufirma Reela. „Als Bauunternehmen freut es uns sehr, an diesem Zukunftsprojekt für die Gemeinde Bad Schwanberg mitwirken zu können. Gemeinsam mit der öGIG als Partnerin werden wir den Glasfaserausbau reibungslos und effizient abschließen“, zeigte sich Holger Geserick von der REELA Projektentwicklungs- und Bau GmbH optimistisch. Schuster: „Für Beruf und Freizeit ist eine schnelle und stabile Internetverbindung unverzichtbar. Deshalb zählt in unserer Zeit eine Glasfaser-Infrastruktur zu den aktuell wichtigsten Investments für eine Gemeinde. Jetzt ist es offiziell – der Glasfaser-Ausbau in Bad Schwanberg beginnt mit der ersten Ausbaustufe.“
Zum nachhaltigen Wert des öFIBER-Glasfasernetzes für die Bewohner ergänzte der Ortschef: „Es ist wichtig, dass wir uns als Standort digital gut für die Zukunft aufstellen. Ich bin davon überzeugt, dass viele Generationen von den umfangreichen Möglichkeiten der technologisch besten Infrastruktur profitieren werden.“ •