Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 36.300 Stück

Nächste Ausgabe: 4. Juli 2024

50 Jahre VP-Frauen St. Peter
mit Pauken und Trompeten gefeiert

In Anwesenheit vieler Ehrengäste feierten die VP-Frauen St. Peter in Anwesenheit vieler Ehrengäste ihr 50-Jahr-Jubiläum.

 

Musikalisch einbegleitet von der Musikkapelle St. Peter unter Kapellmeister Mag. Kurt Mörth starteten die VP-Frauen von St. Peter mit einer Jubiläumsmesse, umrahmt vom Chor St. Peter Vokal, in den Festtag.
Als Ehrengäste konnte LAbg. Bgm. und Ortsleiterin Maria Skazel allen voran LR Werner Amon, LT-Präs. Manuela Kohm und VP-Frauen-Bezirksobfrau Hermelinde Sauer im Europadorf willkommen heißen.
Genutzt wurde die anschließende Festversammlung in der Christopherus Stub’n, um Rückblick zu halten und 19 Gründungsmitglieder für ihre nunmehr 50-jährige Mitgliedschaft zu ehren.
1974 auf Initiative des bereits verstorbenen Altbgm. Karl Pommer und der ehemaligen Ortsleiterin von Stainz, Ehrenobfrau Luise Hölzl, ins Leben gerufen, war es Volksschullehrerin Hermine Reiterer, die bei der Gründung die Funktion der Leiterin übernahm. Zehn Jahre baute sie den Verein Stück für Stück auf, bevor ihr Anna Mörth, Dorli Fürnschuß, Waltraud Köberl und Heidi Strametz nachfolgten, bevor vor nunmehr zehn Jahren Maria Skazel die Vereinsleitung übernahm. Gemeinsam mit einem engagierten Vorstandsteam und ihrer Stellvertreterin Andrea Kogelnik-Gessl gelang es der beherzten Bürgermeisterin, die VP-Frauen St. Peter zu einer tollen Truppe zu formen.
„Aktuell haben wir 114 Mitglieder, die sich im Alter zwischen 32 und 94 Jahre bewegen“, sieht Skazel ihre VP-Frauen St. Peter als Zusammenschluss starker Frauen, die Unterstützung leben, die ihren Ort mitgestalten, traditionelle Werte für eine moderne Welt leben und sich nicht scheuen, auf kommunalpolitischer Ebene Verantwortung zu übernehmen.

Ehrenobfrau und Ehrenbürgerin Dorothe Fürnschuß gab in St. Peter als erste Frau im Gemeinderat (1975 bis 2000) den Weg vor, den Maria Skazel, die seit 2013 erste Bürgermeisterin im Europadorf und nunmehr Abgeordnete zum Steirischen Landtag ist, unbeirrt weiter ging. •

Foto: Maria Fauth